1972 - FBG - 1981 | Chemie

Zur INPO 2001 Homepage Nächste Stunde

Fragen Sie Doktor Frank!Dr. med. Frank K. erläutert uns heute...

Die Redox-Reaktion

Auf der Suche nach einem neuartigen Herstellungsverfahren für das allseits beliebte Haarblondierungsmittel Wasserstoffsuperoxid gelang es unserem ehemaligen Mitschüler Frank K. aus der "B" während seines Studiums der Medizin in nächtelangen Selbstversuchsreihen, die unten beschriebene Reaktion beherrschbar und damit letzten Endes industriell nutzbar zu machen.

Wir meinen: Ein Kandidat für Stockholm?



Vorher Nachher
Basis des Krämer-Verfahrens ist der Rohstoff Magnesiumoxid, Sportlern als weißes Pulver unter dem Markennamen "Magnesia" bekannt. Setzt man dieses einer übersättigten Ethanol-Lösung aus (Bild links), entsteht unter der katalytischen Wirkung schwarzen Leders des gewünschte Produkt Wasserstoffsuperoxid. Als Nebenprodukt entsteht dabei das übelriechende Treibhausgas Methan sowie Magnesiumkarbid, das in Form gelber Bröckchen ausfällt (Bild rechts).

Reaktionsgleichung:

MgO + C2H5OH H2O2 + CH4 + MgC